Unsere Arbeit im Südsudan ereignisreich

Schulabschlussfeier

Das Jahr 2018 war für unsere Arbeit im Südsudan ereignisreich!
Gestartet hat es mit unserer Kontakt- und Erlebnisreise als together-Vorstand und Gästen nach Uganda und Kenia. Wir besuchten ein Flüchtlingslager in der Nähe von Pa-labek im Norden von Uganda, hatten einen intensiven Austausch mit unserer Partnerorganisation TEP und trafen uns mit verschiedenen Hilfsorganisationen auf der Reise von Kampala in den Norden Ugandas. Am Schluss unserer Reise konnten wir dann in Kenia einen Blick in die Arbeit von Saruni unter jungen Massai-Frauen werfen. Dazu aber später in diesem Bericht.
Dann konnten wir miterleben, wie sich die Schule von TEP im Flüchtlingslager weiter-entwickelt hat und nun mit 8 Klassen und vielen Schülerinnen und Schülern betrieben wird.
Zudem konnte das gekaufte Grundstück in Lokung, nahe der Grenze zum Südsudan, mit weiteren Landkäufen arrondiert und entwickelt werden. Nachdem TEP jetzt in Uganda wieder offiziell als NGO anerkannt ist, kann die Projektidee für eine Sekundar-schule und einer Berufsschule für Südsudanesen weiter vorangetrieben werden.

together / TEP – unsere Projektarbeit


TEP, unsere Partnerorganisation im Südsudan konzentriert sich zurzeit primär auf den Ausbau und Betrieb der Schulen im Flüchtlingslager in der Nähe von Palabek im Norden von Uganda. Immer noch sind dort 10’000-ende Flüchtlinge aus dem Südsudan respektive aus der Provinz Eastern Equatoria. Daher sind in diesem Flüchtlingslager auch viele Kinder aus Pajok, wo wir ja während den letzten Jahren Schulen betrieben haben.
Mitte 2018 wurde für die ältesten Schüler-innen die 8.te Klasse in Betrieb genommen. So werden jetzt aktuell in 8 Schulstufen sowie im Vorschulalter über 500 Kinder unter-richtet. Die Schule orientiert sich dabei am ugandischen Schulsystem, was auch heisst, dass der Schulstoff und der Schulabschluss dem landesweiten Niveau genügen müssen.
together hat TEP beim Aufbau der Schule massgebend unterstützt, indem die finanziellen Mittel für die Schulgebäude und die Schuleinrichtungen zur Verfügung gestellt wurden. Da die geflüchteten Südsudanesen praktisch über keinerlei Geld verfügen, finanziert together auch den Betrieb der Schulen. Jeden Morgen versammeln sich die Schülerinnen und Schüler zum Morgenappell, um anschliessend in den einzelnen Schulklassen am Unterricht teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie im Jahresrückblick 2018

Zum Appel angetreten
Unterrichtsstunde

%d Bloggern gefällt das: